Jusos Bramsche machen „Politik zum Anfassen“ - Abstimmung zur Gestaltung des Hasesees

 
Foto: Jusos Bramsche
 

Eine Tischtennis-Platte, ein Trimm-dich-Pfad, mehr Beschattungsmöglichkeiten oder ein Eis-Stand am See. Das sind nur einige der vielen Vorschläge, die den Jusos Bramsche auf eine sogenannte „Straßentapete“ am Hasesee geschrieben wurden. Bei bestem Sommerwetter bat die Jugendorganisation der SPD Bramsche die Bürgerinnen und Bürger um Ideen, was am Hasesee noch fehlen könnte.

 
Foto: Jusos Bramsche

Die ausgefüllte Straßentapete vom Hasesee.

 
Foto: Jusos Bramsche

Unsere Jusos am Hasesee: Henning Kirchner, Lisa Pörtge, Benjamin Weinert und Maximilian Busch.

„Parteiintern und in Gesprächen im Bekanntenkreis kommt immer wieder das Thema auf, dass am Hasesee noch weitere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung fehlen“, beschreibt Ratsmitglied und der stellvertretende Vorsitzende der Jusos, Alexander Dohe, den Anlass für die Aktion. Schließlich handele es sich um ein „wunderbares Naherholungsgebiet mitten in der Heimat.“ Henning Kirchner, Vorsitzender der Jusos Bramsche, erklärt: „Der Hasesee bietet noch so viel Potenzial, ihn attraktiver für alle Bramscherinnen und Bramscher zu machen. Statt sich in Sitzungen den Kopf zu zerbrechen wollten wir von den Besuchern am See wissen, wie ihre Wünsche lauten.“

Hierzu breiteten die Jusos einen etwa drei Meter langen Papierstreifen neben dem Rundweg am Beachvolleyballfeld aus. Interessierte konnten spontan ihre Ideen äußern, die dann auf der Straßentapete festgehalten wurden. Dabei handelte es sich nicht um außergewöhnliche Träume, sondern einfache Bedürfnisse, wie beispielsweise Beschattungsmöglichkeiten. Um bei strahlender Sonne einen kühlen Kopf zu bewahren, verteilten die Jusos zudem gratis Wassereis – natürlich in rot – an die Besucher ihrer Aktion.

Aus den insgesamt 16 konkreten Vorschlägen wollen die Jusos Bramsche auf ihrer Facebook-Seite eine Abstimmung gestalten, welche Ideen die Bramscher am besten finden. Die drei Vorschläge mit den meisten Stimmen wollen die Jungsozialisten dann als Antrag in die SPD-Stadtratsfraktion und die SPD-Fraktion im Ortsrat Bramsche einbringen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.